Stadt Neresheim

Seitenbereiche

07326 81-0
  • Wechselbild der Gemeinde
  • Wechselbild der Gemeinde
  • Wechselbild der Gemeinde
  • Wechselbild der Gemeinde
  • Wechselbild der Gemeinde

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Stadt

Bundestagswahl am 26.09.2021

Briefwahlantrag online

Zur Bundestagswahl am 26.09.2021 kann die Erteilung eines Wahlscheins schriftlich, elektronisch (z.B. im Internet oder per E-Mail) oder durch persönliche Vorsprache bei der Stadtverwaltung Neresheim beantragt werden.

Telefonische Anträge und Anträge per SMS sind nicht zulässig.

Wir bieten die Beantragung eines Wahlscheins per Internet auf unserer Homepage an.
Beim Aufruf des Links (siehe ganz oben) erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragsformular eintragen.
Ihnen steht es offen, sich Unterlagen nach Hause oder an eine abweichende Versandanschrift senden zu lassen.
Für die automatische Prüfung Ihrer Daten benötigen wir unter anderem die Eingabe Ihrer Wahlbezirks- und Wählernummer.
Sollten Ihre Antragsdaten nicht mit unserem digitalisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis.

Alternativ können Sie Ihren Wahlscheinantrag auch rasch und einfach mit Ihrem Mobilgerät über den QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung aufrufen.
Die meisten Daten sind hier bereits hinterlegt - Sie erfassen nur Ihr Geburtsdatum und möglicherweise noch eine abweichende Versandadresse.

Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen.
Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen von uns anschließend zugestellt, sobald die Stimmzettel für die Bundestagswahl vom Landratsamt Ostalbkreis ausgeliefert wurden.
Damit ist erst Ende August zu rechnen.

Sollten Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht vorliegen haben, können Sie auch formlos per E-Mail an rosemarie.funk@neresheim.de einen Wahlschein beantragen.
In diesem Fall müssen Sie Ihren Familiennamen, Ihre Vornamen, Ihr Geburtstadum und Ihre Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) angeben.

Bei Fragen zum Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an das Wahlamt unter folgender Kontaktmöglichkeiten:
Tel. 07326/81-25
E-Mail: rosemarie.funk@neresheim.de

Briefwahl:
Briefwahlunterlagen können noch bis 24.September 2021, 18.00 Uhr von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten schriftlich oder mündlich bei der Stadtverwaltung Neresheim, Wahlamt, Zimmer 210, Hauptstr. 20, 73450 Neresheim, beantragt werden.
Aus diesem Grund ist das Wahlamt am Freitag, 24.September 2021 von 14.00 bis 18.00 Uhr zusätzlich geöffnet.
Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte sich umgehend mit dem Wahlamt im Rathaus, Tel. 07326/81-25 oder 81-14  in Verbindung setzen.
Verlorene Wahlscheine werden nicht ersetzt. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl (Samstag, 25.09.2021) bis 12.00 Uhr ein neuer Wahlschein erteilt werden.
Wir bitten Sie, sich in diesem Falle an Tel. 07326/81-14 zu wenden.
 
Die Wahlbriefe müssen dem Wahlamt am Wahltag (Sonntag, 26.09.2021) bis spätestens 18.00 Uhr vorliegen. Der Wahlbrief muss spätestens zur Leerung am Freitag, 24.09.2021 in den Briefkästen der Deutschen Post AG eingeworfen werden, wenn er die Wahlbehörde am Wahltag rechtzeitig erreichen soll. Der Wahlbrief kann auch direkt bei der Stadtverwaltung Neresheim abgegeben werden.

Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag auf Briefwahl noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr im Wahllokal Neresheim-Ost, Adalbert-Seifriz-Saal im Rathaus Neresheim gestellt werden.

Hygienemaßnahmen im Wahllokal
Wähler und Wahlhelfer müssen bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 im Wahllokal eine medizinische oder eine FFP2-Maske tragen. Die aktuelle Corona-Verordnung regelt auch den Infektionsschutz rund um die Wahlen.
Für Wählerinnen und Wähler gilt im Wahllokal die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske. Ausnahmen sind lediglich aufgrund ärztlicher Bescheinigung oder eines sonstigen zwingenden Grundes möglich. Wer keine Maske trägt und auf den zugleich keine Ausnahme zutrifft, kann nicht im Wahllokal wählen.
Außerdem gilt es, im Wahllokal zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Vor dem Betreten des Wahlraumns muss jede Person sich die Hände desinfizieren. Personen, die Symptome einer COVID-19-Infektion wie Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder eine Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns aufweisen oder einer Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegen, dürfen nicht im Wahllokal wählen. Für diese kurzfristig erkrankten oder abgesonderten Personen besteht dann am Wahltag bis 15 Uhr die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen.
Personen, die die Wahlhandlung oder die Auszählung aufgrund des Öffentlichkeits-grundsatzes verfolgen wollen, müssen ebenfalls eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske tragen, wenn nicht eine der genannten Ausnahmen greift. Personen, die nach diesen Ausnahmen von der Maskenpflicht befreit sind, dürfen sich dann maximal für 15 Minuten im Wahlgebäude aufhalten. Zudem müssen alle Personen, die aufgrund des Öffentlichkeits-grundsatzes im Wahlgebäude anwesend sind, ihre Daten zur Kontaktnachverfolgung angeben.
Personen, die nicht vor Ort im Wahllokal wählen möchten oder können, können Briefwahl beantragen. 

Geänderte Wahllokale:
Aufgrund der Corona-Pandemie und den für die Durchführung der Bundestagswahl 2021 vorgegebenen Hygienevorschriften ändern sich die Wahllokale in folgenden Wahlbezirken:

Neresheim-West – Härtsfeldhalle, Foyer, Dossinger Weg 16
Elchingen – Bürgerhaus, Jahnstr. 14/1
Kösingen – Grundschule, Postweg 4
Schweindorf – Feuerwehrgerätehaus, Kirchstr. 8