Neresheim

Seitenbereiche

Jahreszeit wählen:

Volltextsuche

Tourismus & Gastlichkeit

Navigation

Schauköhlerei im Naturschutzgebiet Zwing bei Neresheim

Saisonauftakt Köhlerei
Saisonauftakt Köhlerei

Aktionstage 30.04/01.05.2017 und 03.-05.06.2017

Den Platz der Schauköhlerei ist frei zugänglich, ein Schaumeiler ist aufgerichtet, Sie erreichen ihn in einem Spaziergang durch herrliche Wacholderheide in ca. 25 Minuten vom Wanderparkplatz bei der Steinmühle aus. 

Kontakt, Information und Holzkohleverkauf direkt beim Köhler
Marcus Waldinger
Dossinger Straße 21
 73450 Neresheim-Dorfmerkingen
Tel.: 07326 963703

Wegskizze zur Schauköhlerei im Naturschutzgebiet ZWING

Wegskizze
Weg zur Schauköhlerei

Wie aus Holz - Kohle wird, eine alte Geschichte

Schauköhlerei in der Zwing
Schauköhlerei in der Zwing

Im Winter schlägt der Köhler das für die Holzverkohlung benötigte Holz. Verkohlbar sind alle Arten von Holz, das Buchenholz wirft den größten Ertrag ab. Das Holz wird geschnitten, gespalten und an der Meilerplatte aufgestapelt.

Bau eines Meilers

Der Meiler wird auf einer kreisrunden, ebenen Bodenplatte mit einer mittigen Anhöhung von 20 cm, die das Schwitzwasser ableitet, aufgestellt. Die Kohlplatte hat einen Durchmesser von ca. 7 m, auf der 1 m lange Holzscheiter um einen Mittelpunkt in 2-3 Ebenen aufgeschichtet und mit einer luftabschließenden, feuerfesten Decke aus Heu, Gras, Laub und Erde abgedeckt. Für einen Meiler werden über 25 Raummeter Holz benötigt.

Anzünden und Abbrennen eines Meilers

Der Meiler wird mittig von oben angezündet und muss an diesem Tag alle zwei Stunden mit Holz nachgelegt werden. Der Abbrand erfolgt kegelförmig von oben nach unten. Bei ca. 800°C findet die Verkokung statt. Durch die sich im Meiler entwickelnde Hitze wird dem Holz die Flüssigkeit entzogen, was durch den dicken weißen Qualm gut zu erkennen ist. Mit dem Eintritt in das exotherme (Wärme abgebende) Verkohlstadium bei etwa 270°C kann der Meiler aus eigener Energie weiterbrennen, der Qualm wird heller und durchsichtiger.

Am Fuß des Meilermantels stößt der Köhler nun Rauchlöcher Luftlöcher). Ist der Rauch weiß und dicht, ist das Holz noch nicht verkohlt. Sobald der dann fast durchsichtige helle Rauch ins bläuliche umschlägt, muss das Rauchloch schnell geschlossen werden. Ein Meiler brennt 4-5 Tage. Mit Störhacken wird der noch heiße Haufen auseinander gezogen, damit die Holzkohle abkühlen kann. Nach dem endgültigen Erkalten der Kohle wird diese in Säcke verpackt.

Holzkohle

Zersetzungsprodukt des Holzes aus fast reinem Kohlenstoff, doppelte Brennkraft des Holzes (ca. 7.000 - 8.000 Kalorien), schwarz ohne Geruch und Geschmack – brennt mit blauer, kurzer Flamme, ohne Rauch und Geruch, hohe Absorptionskraft für Gase.

Kontakt

Kontakt

Stadt Neresheim
Hauptstraße 20
73450 Neresheim
Fon: 07326 81-0
Fax: 07326 81-46
info(@)neresheim.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Donnerstag:
Donnerstag:
Freitag:
8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
8.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Webcam